Seit kurzem ist es möglich mit Google AdWordsCall Conversions” Anrufe zu tracken, die über Anzeigen generiert worden sind. Es besteht die Möglichkeit sichtbar zu machen, ob nach dem Klick auf eine AdWords Anzeige eine auf der Website platzierte Telefonummer angetippt oder gewählt worden ist. Außerdem kann man die Anrufe einem bestimmten Keyword zuordnen, was weitere Marketing Maßnahmen entscheidend beeinflussen kann. Die Platzierung auf der Seite und die Darstellung der Rufnummer lässt sich …mehr erfahren

Wie aus einer Studie von Statista sowie dem EHI Retail Institute hervorging, hat Social Media für die Onlineshops, die sich in Deutschland befinden, immer mehr an Beduetung gewonnen. Während im Jahr 2010 jeder dritte Shop über ein Facebook-Profil verfügte, sind es nun 85 Prozent der Onlineshops, die auf das soziale Netzwerk zugreifen. Auch die Videoplattform YouTube wird immer häufiger genutzt.

Experten zufolge ist Social Commerce als ein wesentliches Element eines neuen Kundenbeziehungsmanagements anzusehen. Durch das Social Web wird dem Kunden ein neuer Bereich zum Kundendialog im Web geboten. Obwohl die Online-Kommunikation bereits auf Shopping- sowie Preisvergleichsseiten vorhanden ist, ist der soziale Filter nun jedoch für die Marken sowie Unternehmen erfolgsentscheidend. Werden seitens der Onlineshops …mehr erfahren

Tagged with:  

Der Bundesverband des deutschen Versandhandels e.V. hat zusammen mit der Technischen Universität München, der Internet World Business und Voycer AG im Sommer eine Befragung von rund tausend e Commerce Shops mit wichtiger Relevanz im Internet vorgenommen. Von den versandten Fragebögen an die 1.000 Internet-Shops aus dem deutschsprachigen Raum in Deutschland, Schweiz und Österreich haben 121 vollständige Fragebögen zurückgesandt, die von der TU ausgewertet werden konnten. Zusammengefasst wurden die Daten in der jetzt vorliegenden Studie “Social Media im e Commerce”.

Ein Drittel der Befragten, das sind also rund vierzig Internetshops geben an, dass sie schon heute erheblichen Nutzen aus der Präsenz und ihren Aktivitäten auf den Social Medias ziehen. Die geringe Zahl, der vollständig und damit auswertbaren Fragebögen, die der Leser der Studie vielleicht als zu gering einschätzen …mehr erfahren

Tagged with:  

Neuste Studien der IFH Köln und der Arvato-Tochter AZ Direct belegen, dass 90% der Verbraucher für die Informationssuche und die Kaufimpulse nicht die gleichen Kanäle benutzen, wie für die eigentliche Kaufabwicklung. Somit ist das Phänomen Multi-Channeling präsenter als je zuvor und entwickelt sich zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für Unternehmen.

65% der Konsumenten beschaffen Ihre Informationen auf einem stationären Weg, kaufen jedoch online. Die umgekehrte Möglichkeit benutzen ebenso viele und suchen somit ihren Weg ins Geschäft.
Hierbei spielen Print-Publikationen eine wichtige Rolle, denn 80% der Befragten gaben an, sich vor einem Kauf in Katalogen zu informieren und daraufhin das Geschäft aufzusuchen. 70% kaufen nach der Print-Information in Online-Shops.

Diese Ergebnisse zeigen, dass es für Unternehmen zunehmend wichtiger wird ihre eigenen Marketing-, Informations-, und Sales-Channels im Sinne der Kundengewinnung und –bindung aufeinander abzustimmen und diese mit einander zu verknüpfen.

Auch wenn Cross-Channel-Verhalten zukünftig das Kaufverhalten der Verbraucher bestimmen wird, kann man diese nicht alle miteinander gleichsetzen. …mehr erfahren

Vertrauen schaffen beim Online-Einkauf

On September 18, 2012, in E-Commerce, Marketing, by admin

Viele Menschen kaufen ihre Produkte heutzutage online, denn es gibt viele Vorteile: das Produkt ist 24 Stunden am Tag erreichbar, ist meist billiger als in Geschäften, und man kann sich leicht über das Produkt informieren. Womit wir auch schon beim Thema sind: Vertraut man auf die Bewertung anderen Nutzer.

Die meisten Online Händler bieten eine Kommentar oder Bewertungsfunktion an, die auch ziemlich nützlich ist. Es kann jedoch jeder der registriert ist eine Bewertung schreiben. Viele Firmen schreiben deshalb eigene Bewertungen für ihre eigenen Produkte, und somit kann man nicht mehr jeder Bewertung Vertrauen. Man sollte speziell auf Originalität bei den Bewertungen achten, und im Zweifelsfall sollte man den Verfasser der Bewertung direkt via Email anschreiben um sicher zu gehen, das die Bewertung ernst gemeint wurde. …mehr erfahren

Reiner Heckel, der Media-Saturn-Manager und zugleich der Gründer von Redcoon, beklagt sich über die bewusste Benachteiligung der Onlinehändler durch die IT-Hersteller. Dem Manager zufolge könnte der Umsatz der Waren deutlich gesteigert werden, wenn die Hersteller mehr Ware liefern würden.

Laut Heckel leiden die Onlinehändler in Deutschland über zu wenig Produktzulieferung, da die Industrie den Internethandel nicht so gern hat und dadurch die Ware in diesem Kanal bewusst knapp hält. Redcoon ist ebenfalls ein Onlineshop, der vom größten Elektronikdiscounter Media-Saturn am 30. März 2011 aufgekauft wurde. Das genannte Unternehmen beherbergt rund 485 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Jahr vor allem mit Unterhaltungselektronik sowie Computern einen Umsatz von 500 Millionen. Jedoch hätte der Umsatz laut Heckel deutlich höher ausfallen können, wenn die Industrie so viel Ware liefern würde, wie das Unternehmen verkaufen kann. Der Umsatz könnte sich dadurch auch um die 800 bis 900 Millionen Euro belaufen. Es herrscht also permanente Warenknappheit. …mehr erfahren