Online-Marketing mit Google

On Oktober 27, 2014, in Marketing, SEO / SEM, by Victor K.

Wer erfolgreich im Internet werben möchte, für den ist Google die Anlaufstelle Nummer eins. Es gibt viele verschiedene Tools von dem Suchmaschinenanbieter, die dem Werbetreibenden bei seinen Kampagnen behilflich sind. In diesem Artikel findet ihr viele Google-Anwendungen für das Online-Marketing.

Tools für Webseiten

Structured Data Testing Tool: Dieses Anwendung von Google bietet Werbenden die Möglichkeit, strukturierte Daten einer Webseite auszulesen, wie zum Beispiel Sternchenbewertungen. Das Structured Data Testing Tool sollte als erstes angewendet werden, wenn es Probleme im Ranking von Suchergebnissen der einzelnen Seiten gibt. Grobe Markup-Fehler lassen sich auf diese Weise gut auffinden.

Structured Data Markup Helper: Der Structured Data Markup Helper hilft den Nutzern dabei, die Inhalte ihrer Webseite mittels strukturierter Daten auszuzeichnen. Bisher musste man selbst in den Quellcode eingreifen. Nun braucht man lediglich die Projektseite zu besuchen und die Webseite einzugeben, um die betreffenden Elemente in einer Vorschau markieren und auszeichnen zu können.

Google URL-Builder für Kampagnen: Wenn man wissen möchte, wie gut ein gesponserter Beitrag funktionierte oder wie erfolgreich die Newsletter-Anzeige war, kann man sich dieses Tools bedienen. Es dient dazu, die Kampagnendaten besser über Google Analytics auswerten zu können, indem man mit dessen Hilfe URL’s erstellt.

Google Content Experiments: Das Tool findet man bei Google Analytics. Es ermöglicht Webmastern verschiedene Versionen einer Homepage unter einer URL anzuzeigen. Der Zweck dessen soll sein, Unternehmensziele direkt vergleichen zu können.

Anzeigentools

Ready Creatives: Diese Erweiterung für Google-AdWords gibt es seit 2013. Darin sind die Display-Anzeigen „Ready Image Ads“ und „Ready Ad Gallery“ enthalten, die der User ganz schnell per Mausclick erstellen kann. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist dieses Tool eine große Hilfe, da sie nun ganz einfach qualitativ hochwertige Anzeigen erstellen können, was bisher nur schwer machbar gewesen ist.

Responsive AdSense: Responsive AdSense-Anzeigen lassen sich mithilfe von „Responsive AdSense“ integrieren. Die Anzeigengröße wird von der Displaygröße bestimmt.

Double Click: Rich Media Gallery: In dieser Galerie findet man besonders gelungene interaktive Werbeanzeigen sowie ausgewählte Formate und Features, die es einem ermöglichen, seine Anzeigen interaktiver zu gestalten.

Suchmaschinentools

Google Keyword Planer: Das Tool von Google ist zur Zeit das beste Keyword-Tool, das es gibt.

Pagespeed Insights: Die Browsererweiterung „Pagespeed Insights“ unterstützt den Nutzer bei der Optimierung der Webseite in Bezug auf ihre Ladezeit. Eine kurze Ladezeit ist wichtig, um bei den Suchmaschinen gute Ergebnisse zu erzielen.

Google Trends: Für jeden, der erfahren möchte, wie sich Suchvolumina von beliebigen Begriffen in der Vergangenheit verändert haben, ist „Google Trends sicher hilfreich. Die Ergebnisse können dann zum Beispiel für Prognosen verwendet werden.

Google My Business: Diese Anwendung ist vor allem für örtlich tätige Unternehmen sehr wichtig. Durch die Registrierung bei „Google My Business“ kann ihr Unternehmen in der Google-Suche, auf Google-Maps und in Google+ platziert werden. Es ist für jedes Unternehmen empfehlenswert.

Anwendungen für Google Analytics

Google Tag Manager: Google Analytics verwendet unter anderem Tracking-Codes. Der Google Tag Manager erleichtert dem Webmaster dessen Verwaltung, indem er sich Zugang über ein Container-Snipped zu allen Unterseiten. Die Tracking-Codes lassen sich dann über die Anwendung verändern, austauschen oder entfernen.

Google Analytics – Application Gallery: Hier befinden sich alle Erweiterungen, die sich mit Google Analytics verknüpfen lassen.

Google Analytics – Echtzeit-Statistiken zeigen die momentane Besucheranzahl auf einer Webseite oder welches die beliebtesten Unterseiten und wichtigsten Traffic-Quellen sind, um zum Beispiel die Auswirkung in Echtzeit verfolgen zu können, die ein Post hervorbringt, damit man auf starke Traffic-Schwankungen schnell reagieren kann.

Tools zur Marktanalyse

Google Consumer Surveys: Kundenmeinungen sind wichtig für alle Art von Unternehmen. Das Tool Google Consumer Surveys ermöglicht es den Unternehmern kostengünstige Umfragen zu erstellen, die dann an Publisher über das Google-Network ausgespielt werden. Und davon haben alle etwas, sowohl die Unternehmer, als auch die Publisher und Leser.

Google Alerts: Wenn man dieses Tool benutzt, erfährt man, welche neuen Inhalte es im Internet gibt. Für Werbende ist Google Alerts nützlich, um zum einen alle Erwähnungen ihres Namens zu beobachten, und zum anderen, um Marken- und Produktnamen zu beobachten

Verwaltung von Werbeflächen

DoubleClick for Publishers: Das Tool Doubleclick for Publishers (DFP) unterstützt Marketer, ihre Werbeflächen zu vermarkten und zu verwalten und soll ihnen dabei helfen, langfristig ihre Anzeigenerlöse zu steigern.

DoubleClick: Ad Exchange: Über dieses Tool können Publisher ihre freien Werbeflächen automatisiert an den Bestbietenden zu verkaufen. Auch das Google Display-Network ist mit Ad Exchange verbunden.

Online-Shop-Tool

Google Merchant Center: Online-Shop-Betreibern ermöglicht der Google Merchant Center ihre Webseite für Google Shopping vorzubereiten. Dadurch lässt sich der Online-Shop besser für Suchmaschinen auffinden und die Betreiber können in Verbindung mit Google AdWords ihre Produktanzeigen zielgerichteter gestalten.

ähnliche Artikel:

  1. SEOcruise: Online-Marketing-Konferenz mal etwas anders
  2. Vertrauen schaffen beim Online-Einkauf
  3. Google präsentiert neue Werbeformate für mobile Endgeräte
  4. WordPress: Das neue Plugin Analytify
  5. Google: Kostenloser Google-Kurs für fortgeschrittene Sucher
Tagged with:  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>