Neuste Studien der IFH Köln und der Arvato-Tochter AZ Direct belegen, dass 90% der Verbraucher für die Informationssuche und die Kaufimpulse nicht die gleichen Kanäle benutzen, wie für die eigentliche Kaufabwicklung. Somit ist das Phänomen Multi-Channeling präsenter als je zuvor und entwickelt sich zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für Unternehmen.

65% der Konsumenten beschaffen Ihre Informationen auf einem stationären Weg, kaufen jedoch online. Die umgekehrte Möglichkeit benutzen ebenso viele und suchen somit ihren Weg ins Geschäft.
Hierbei spielen Print-Publikationen eine wichtige Rolle, denn 80% der Befragten gaben an, sich vor einem Kauf in Katalogen zu informieren und daraufhin das Geschäft aufzusuchen. 70% kaufen nach der Print-Information in Online-Shops.

Diese Ergebnisse zeigen, dass es für Unternehmen zunehmend wichtiger wird ihre eigenen Marketing-, Informations-, und Sales-Channels im Sinne der Kundengewinnung und –bindung aufeinander abzustimmen und diese mit einander zu verknüpfen.

Auch wenn Cross-Channel-Verhalten zukünftig das Kaufverhalten der Verbraucher bestimmen wird, kann man diese nicht alle miteinander gleichsetzen.

Die Customer-Journey-Typologie 2012 definierte in diesem Sinne sechs Verbrauchertypen:

Der „Werbe- und Cross-Channel-Enthusiast“ und der „Werbe-Enthusiast mit eingeschränktem Cross-Channel- Verhalten“ waren dabei sehr auffällig, denn jeder vierte Konsument gehört einer dieser beiden Gruppen an. Außerdem sind beide Verbrauchertypen offen für neue Marketing-, Informations- und Kaufkanäle. Beide Typen besitzen eine ausgeprägte Multi-Channel-Affinität und haben diese zu einer Art „Lebensphilosophie“ entwickelt.
Erwartungsgemäß weisen beide Gruppen einen hohen Anteil an jüngeren Personen auf.
Werbe- und Cross-Channel-Enthusiasten sind durch eine hohe Männer-Quote gekennzeichnet, während die andere Gruppe durch einen hohen Frauen-Anteil auffällt.

Die mit 28% größte Gruppe der Customer-Journey-Typologie „werbeinteressierte Online-Käufer“ weist überwiegend junge Menschen auf. Sie haben eine mittlere bis hohe Werbeaffinität, suchen in verschiedenen Kanälen und zeigen eine Vorliebe für das Online-Shopping.

Wenig aufgeschlossen gegenüber Konsum und Werbung sind die „Werbe- und Konsumminimalisten“. Diese Gruppe charakterisiert sich durch einen hohen Anteil an älteren Personen und wenig Interesse an Cross-Channel-Aktivitäten.

ähnliche Artikel:

  1. Vertrauen schaffen beim Online-Einkauf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>