Ein jahrelanger Streit zwischen der EU und dem Suchmaschinenkonzern Google ist beendet.

Die europäische Union hatte Google vorgeworfen, den Wettbewerb bei den SERPs zu manipulieren, indem eigene Ergebnisse grundsätzlich über denen der Konkurrenz angezeigt wurden. Nun hat Google nachgegeben.

Google Shopping: Alt gegen neu

Durch Googles Bekanntheitsgrad und die Machtposition, die die Suchmaschine einnimmt, sind Webseitenbetreiber stets darauf bedacht, ihre Seite den Anforderungen entsprechend anzupassen und zu optimieren, um bei den organischen Suchergebnissen möglichst weit oben zu stehen.
Im Laufe der letzten Jahre hat Google allerdings vermehrt die Anzeige eigener Angebote ausgedehnt und die anderen Suchergebnisse nach unten verdrängt.
Besonders Websites, die Dienste anbieten, die Google ebenfalls bereitstellt, leiden unter den Google-eigenen Ergebnissen.
Das wird sich jetzt ändern.

Die aktuelle Ansicht der Shopping Ergebnisse

Neu wird sein, dass Shopping-Einträge von konkurrierenden Unternehmen zukünftig ca. 50% mehr Platz erhalten und nicht mehr einzig und allein unter den Google-Ergebnissen auftauchen, sondern eine eigene Spalte rechts neben den Shopping-Treffern bekommen.

Eine noch größere Auswirkung hat dies auf die mobile Suche, da der Nutzer hier horizontal scrollen muss. Der Clou an der Anpassung ist sicherlich, dass Google sich dazu bereit erklärt hat nach jedem zweiten internen Ergebnis ein Produkt der Konkurrenz zu listen.

Die neuen lokalen Suchergebnisse:

Hier hat sich Google dazu entschlossen, die Konkurrenz on Top (also über den internen Treffern) anzuzeigen und sie zusätzlich farblich hervorzuheben. Die Meinung der Google-Konkurrenten steht noch aus.
Das Layout der lokalen Suchergebnisse bringt die Treffer immerhin in direkten Bezug zur angezeigten Google Maps Karte.

aktuelle Ansicht der lokalen Google Suche

ähnliche Artikel:

  1. Google: Kostenloser Google-Kurs für fortgeschrittene Sucher
  2. Google hat neues Design für die Websuche präsentiert
  3. Google kündigt neues Design der Webversion des Google Play Stores an
  4. Google kauft Nik Software
  5. Google Music bald in Deutschland verfügbar
Tagged with:  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>