„Engagement Ads“, „True View Ads“, „Anchor Ad Format“ und „Textanzeigen im Magazinstil“ sind neue Anzeigenformate, die von Google als „die nächste Generation der Display-Werbung“ bezeichnet werden.
Mit diesen vor kurzem vorgestellten Werbeformaten für mobile Endgeräte möchte der Konzern erreichen, dass mehr für Werbung im Bereich des Mobile-Segments investiert wird. Dazu kommen noch zwei neue Tools für DoubleClick und das Google Display Network.

Engagement Ads

Große Marken dürfen sich nun freuen. Speziell für sie wurde dieses Ad Words – Anzeigenformat entwickelt. Dabei handelt es sich um Rich-Media-Anzeigen, die bei allen Bildschirmgräßen geeignet dargestellt werden sollen uns sich schnell von selbst der gewünschten Anzeigengröße anpassen. Außerdem sollen sie sich schnell aus bestehenden Assets erstellen lassen.
Gezahlt wird nur, wenn jemand auf die Werbung klickt.

TrueView Ads

Nutzer von Spiele-Apps stoßen jetzt schon oft auf diese Art von Videoanzeigen. Diese soll es demnächst auch für andere Apps geben. Dabei integriert man die Werbeclips so, dass die innerhalb der App angezeigt werden können.
Hierbei zahlt man hingegen dann, wenn die Videoanzeige übersprungen wird.

Anchor Ad Format

Bei diesem Format handelt es sich um Anzeigen, die am unteren Rand einer mobilen Webseite zu sehen sind. Die Werbung bewegt sich nicht, wenn man scrollt und man kann sie jederzeit wegklicken.

Textanzeigen im Magazinstil

Durch das Format entsteht aus einer Textanzeige eine Vollbildwerbung. Es wird über AdMob zur Verfügung gestellt. Die gesamte textbasierte Werbung aus dem GDN soll somit in dieser Anzeigenform ausgeliefert werden können.

Neue Tools für DoubleClick und Google Display Network

Damit es für die Werbenden einfacher wird, ihre vorhandene Desktop-Werbung für Smartphones etc. anzupassen, stellt Google zwei neue Tools für DoubleClick und GDN vor und ergänzt die Anzahl der Formate bei den Double Click Studio Layouts auf 29.
Mit dem ersten Werkzeug wird man die Größe bildbasierter Anzeigen automatisch für das Google Display Network anpassen können.
Das zweite Tool ermöglicht es, Flash-Anzeigen automatisch in Anzeigen, die auf HTML5 basieren, umzuwandeln. Nutzer des GDN und des DoubleClick Campaign Managers werden es verwenden können, um interaktive Anzeigen auf Geräte ohne Flash-Unterstützung zu bringen.

ähnliche Artikel:

  1. Gmail: Google präsentiert neues Design für die mobile Browser-Version
  2. Der Mobile Display Werbemarkt
  3. Neue Samsung-Werbung mit Hollywoodstar James Franco
  4. Google News US mit neuem Design für die Tablet-Version
  5. Google Maps ab sofort mit passender Werbung
Tagged with:  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>