Bereits vor kurzem berichteten wir über Facebooks treffsichere Werbung. An dieser Stelle möchten wir eine weitere Möglichkeit, die Facebook anbietet, vorstellen. Mit Custom Audiences wird es dem Werbenden ermöglicht mit eigenen Daten zum Beispiel Mailinglisten oder Telefonnummern eine Zielgruppe zu erstellen, um so effizient zu werben.

Custom Audience

Custom Audiences bietet die Möglichkeit, eine bestimmte Kundengruppe zu bewerben, zu der man bereits Kundendaten gesammelt hat.  Das kann beispielsweise sinnvoll sein, wenn ein Online-Shop-Betreiber eine Anzeige auf Facebook für die Adressaten seines Newsletters schalten möchte. Verwendet werden können E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Facebook-Nutzer-IDs oder Handy-Werbetreibende-IDs, wobei die ersten beiden am gängigsten sind. Hierbei ist es wichtig, dass die Datei mit den Daten nur eine Datenart enthält und entweder im CSV- oder TXT-Format hochgeladen wird.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, genau diese Gruppe von Personen bei der Auswahl einer Zielgruppe auszuschließen, also wenn über die gängigen Tools eine Zielgruppe ausgewählt wird und sich mit der Custom Audience überschneidet. Natürlich muss in allen Fällen der Datenschutz beachtet werden.

Lookalike Audience

Außerdem ist es möglich sogenannte Lookalike Audiences zu erstellen. Hier erweitert Facebook automatisch eine bestehende Custom Audience um ähnliche Nutzer nach den gängigen Zielgruppen-Kategorien Standort, Demographie, Verhaltensweisen und Interessen. Das heißt zu den externen Kundendaten werden Personen mit ähnlichem Muster hinzugefügt und so die Zielgruppe erweitert.

ähnliche Artikel:

  1. Genialer Streich mit Facebook Targeting-Ads
  2. So funktioniert Facebook Targeting
  3. Facebook Atlas: Angriff auf Marktführer Google
  4. Facebook: Soziales Netzwerk beeinflusst das Einkaufsverhalten der Deutschen
  5. Beendeter Patentstreit: Facebook und Yahoo kündigen Werbepartnerschaft an

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>