Die erste Ausgabe des Gimp-Magazine ist bereits in Planung, die im Herbst 2012 veröffentlicht werden und zunächst einmal als digitale Ausgabe erhältlich sein soll. Da die freie Bildbearbeitung Gimp in der aktuellen Version 2.8 eine hohe Popularität genießt, wurde eine Entwicklung einer digitalen Zeitschrift veranlasst. Die Zeitschrift soll ebenfalls wie Gimp selbst frei sein und unter der Creative Commons CC-AT-SA 2.5 veröffentlicht werden.

Derzeit müssen nur noch kleine Besserungen an der ersten Ausgabe vorgenommen werden, was man aus der offiziellen Website der Zeitschrift entnehmen kann. Auf Google+ wurden weitere Details bezüglich der Zeitschrift bekanntgegeben. Dort hat der Chefredakteur Steve Czajka nämlich bekanntgegeben, dass das Layout in Scrubus realisiert wurde und die erste Ausgabe 50 Seiten beinhalten soll. Der Inhalt des Gimp Magazine soll etliche Themen zur freien Bildbearbeitung umfassen, darunter Fotografie, Tutorials, Design und Tipps sowie Tricks. Die digitale Ausgabe soll in zwei verschiedenen Formaten verfügbar sein, nämlich als PDF-Datei in einer Standardauslösung sowie als eine hochauflösende Variante, die nur im Internet verfügbar sein wird.

Zudem ist eine ePub-Version in Planung. Auf dem sozialen Netzwerk Google+ haben die Verfasser des Magazins bereits bei den Lesern erfragt, ob eine kostenpflichtige gedruckte Ausgabe des Magazins wünschenswert ist. Bislang wurden aber keine Details zur Befragung preisgegeben. Auch ein Termin zur Veröffentlichung der ersten Ausgabe des Gimp Magazin wurde noch nicht bekanntgegeben.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>