Wie die Internetregulierungsbehörde (IRB) am heutigen Tage mitgeteilt hat, sollen zukünfitg alle elektonisch versendeten Nachrichten einer Gebühr unterzogen werden. Die neue Steuer umfasst nicht nur Emails, sondern auch SMS und Chat-Unterhaltungen über Skype, Facebook & Co.

Während die Elektronische Kommunikationssteuer, kurz EK-St., bei einer SMS oder EMail bei jeder versendeten Nachricht erhoben werden soll, werden Chat-Unterhaltungen pro angefangener Minute abgerechnet. Wie hoch die jeweiligen Gebühren sein werden, steht noch nicht fest und muss erst noch zwischen dem Europäischen Zentralrat und der IRB verhandelt werden. Die neue Steuer soll in allen EU-Länder erhoben werden und erfordert zudem eine Registrierung per Ausweisdokument im Register der IRB.

Grund für diese Maßnahme, ist nicht nur die Verringerung der jährlichen Defizite der IRB sondern auch die Eindämmung der überhand nehmenden Spam-Attacken auf Internet-User im ganzen EU-Gebiet. Darüber hinaus soll die Registrierung im Register der IRB zur allgemeinen Sicherheit beitragen und bei der weltweiten Terrorismus-Bekämpfung helfen! Datenschützer und Internet-Aktivisten schlagen Alarm und fordern alle Internet-User zum Boykott der neuen Steuer auf. Kurzfristig sollen nun neue Kommunikationswege erschaffen werden, die nicht unter das neue Elektronische Kommunikationssteuer-Gesetz fallen werden.

Wir halten euch über die Entwicklung des Sachverhalts auf dem Laufenden und informieren euch über alle Neuigkeiten bezüglich dieser APS-Maßnahme!

ähnliche Artikel:

  1. Xbox “Durango” angeblich schon in Produktion
  2. „In deinem Land nicht verfügbar“ bald Internetstandard?
  3. Google Music bald in Deutschland verfügbar
  4. Button-Lösung / Abmahnfalle bei Onlineshops tritt bald in Kraft
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>