Anhand der sechs neuen Adobe Touch Apps wird der Entwicklung von Inhalten auf Tablets ermöglicht, die sich zudem bearbeiten und professionell präsentieren lassen. Die Funktionen sind speziell für den Betrieb auf Touchscreens ausgerichtet und gewähren eine vollständige Kontrolle über diverse Kreativaufgaben, egal ob dies über einen Eingabestift oder mit den Fingern vorgenommen wird. Dateien lassen sich in die Adobe Creative Cloud übermitteln, die sich von dort aus in die Adobe Creative Suite-Applikationen übernehmen lassen. Die Dateien können dann an jedem beliebigen Ort angezeigt, geöffnet und bereitgestellt werden.

 

Adobe Photoshop Touch

 

Adobe Photoshop Touch ist ein Bestandteil der sechs neuen Adobe Touch Apps, wodurch Bilder nicht nur kombiniert werden können, sie zudem auch mit Spezialeffekten versehen werden können und das Ergebnis auf sozialen Netzwerken wie Facebook präsentiert werden kann. Anhand von Ebenen, Auswahlwerkzeugen, Bearbeitungsfunktionen sowie Filtern wird das Entstehen von impressiven Bildern ermöglicht. Bei der Auswahl der Funktion namens Scribble Select werden Bildobjekte mit dem Finger freigestellt. Zusätzlich lassen sich verschiedene Quellen wie Facebook, Google Image Search sowie der Live-Feed der Kamera des eigenen Tablets können nach Bildern abgesucht werden.

 

Adobe Debut

 

Mit Adobe Debut wird dem Anwender die Möglichkeit gegeben, seine in Applikationen der Adobe Creative Suite erstellten Entwürfe voll kontrollieren zu können und darüber zu bestimmen, was genau und wie in der eigenen Präsentation dargestellt werden soll. Der Standort spielt dabei keine Rolle. Die Applikation ist zunächst erst einmal nur für das Betriebssystem namens Android erhältlich. Native Native Dateien, die aus Photoshop, Illustrator sowie InDesign stammen und auf der Creative Cloud angespeichert wurden, können in bester Qualität auf dem Tablet-PC dargestellt werden. Zudem wird dabei der Zugriff auf Dateien in den Formaten PDF, JPEG, PNG sowie GIF gewährt. Mit dem Stiftwerkzeug, der einfach zu bedienen ist, kann ein Feedback in den eigenen Entwurf hinein gebunden werden. Entwürfe lassen sich zudem wahlweise in Originalgröße präsentieren.

adobe-debut

 

Adobe Proto

 

Mit Adobe Proto lassen sich auf dem Tablet interaktive Drahtmodelle sowie Prototypen durch einfaches „Malen“ kreieren, die für Websites und Applikationen gedacht sind. Entwürfe lassen sich dabei auf einer intuitiven Touch-Oberfläche präsentieren. Um die eigene Idee schnell umsetzen zu können, kann der Anwender auf eine Auswahl an vorinstallierten Komponenten für interaktive Drahtmodelle zugreifen. Durch gängige CSS-Raster wird das Verfahren für die Erstellung interaktiver Drahtmodelle beschleunigt. Überträgt der Anwender seine eigenen Dateien in die Adobe Creative Cloud, so können diese dadurch auch für andere bereitgestellt werden oder anhand einer Creative Suite-Anwendung weiterbearbeitet werden.

Adobe Collage

 

Adobe Collage sichert nicht nur die eigenen Ideen, sondern hilft auch dabei, die eigenen Konzepte auszuarbeiten. Somit lassen sich Bilder, Zeichnungen, Texte sowie Dateien aus Applikationen der Adobe Creative Suite zu Moodboards kombinieren. Das Resultat kann in die Adobe Creative Cloud hochgeladen werden, von wo man eine Optimierung und eine spätere Weiterverarbeitung vornehmen kann. Das Ergebnis lässt sich zudem auch für andere bereitstellen. Ideen lassen sich

ähnliche Artikel:

  1. Adobe kündigt CS6 samt Creative Cloud an
  2. Photoshop CS6 und die neuen Funktionen
  3. DxO FilmPack v3.2.2 kompatibel mit Adobe Photoshop CS6
  4. Adobe veröffentlicht Edge Preview 6
  5. Adobe Muse fertiggestellt
Tagged with:  

One Response to Die neuen Adobe Touch Apps

  1. Jenny Schmidt sagt:

    Die Produkte von Adobe sind immer professionell für eine effektvolle Präsentation. Wie toll, dass die Firma jetzt die Funktionen speziell für Touchscreens entwickelt hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>