Der renommierte Autobauer Audi widmet sich der Fahrradsparte und stellt ein Konzept eines High-Tech-Pedelecs vor. Der Name des E-Bikes lautet „e-bike Wörthersee“ und ist eine Mischung aus einem E-Bike, Elektromotorrad, Segway sowie einem Stuntfahrrad. Audi hat dabei alle Eigenschaften wie extravagantes Design, Leichtbau, Vernetzung und Elektromobilität zusammengewürfelt.

Nicht nur der Rahmen des „e-bike Wörthersee“ besteht aus ultraleichtem Kohlefaser, sondern auch die Räder und die Schwinge. Der Tretlager-Motor kann eine Leistung von 3 PS aufzeigen und gibt leistet dabei ein Drehmoment von 250 Nm. Der Fahrer kann aus fünf verschiedenen Fahrprogrammen auswählen. Im Pure-Modus ist der Fahrer allein für die Antriebsleistung zuständig. Im Pedelec-Modus soll eine Spitzengeschwindigkeit von 80 km/h und eine Reichweite von 70 km erreicht werden können. Wenn man das Programm namens „eGrip“ auswählt, so wird der Fahrer rein elektrisch mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h angetrieben. Stuntliebhaber kommen genauso auf ihre Kosten, denn der Wheelie-Modus sorgt dafür, dass in dieser Fahrstufe ein Fahren auf dem Hinterrad ermöglicht wird. Unterstützt wird das Ganze von einer elektronischen Regelung.

audi-e-bike

Im Wheelie-Modus kann der Fahrer dann aus zwei weiteren Programmen auswählen, nämlich dem Power-Wheelie- und dem Balances-Wheelie-Modus. Der Power-Wheelie-Modus eignet sich für Ungeübte, da der Wheelie-Winkel eingestellt werden kann. Der erfahrene Biker sollte den Balanced-Wheelie-Modus auswählen, der sich perfekt für Stuntbiker eignet. Im fortgeschritteneren Wheelie-Modus ist die elektronische Regelung für die Balance zuständig und hält somit das Gleichgewicht. Die Bewegungen des Fahrers sorgen für eine Ausgleichung über den Motor, was durch das nach vorne sowie hinten beugen durch Vortrieb und Abbremsen ermöglicht wird. Somit kann der Fahrer durch eine gezielte Gewichtsverlagerung, die Geschwindigkeit beim Fahren auf dem Hinterrad beeinflussen. Die Technik dürfte aus dem Segway bekannt sein. Beim Vorlehnen wird das e-bike schneller und das Abbremsen gelingt, wenn sich der Fahrer nach hinten lehnt.

Die Höhe der Sitzbank lässt sich per Knopfdruck vom Lenker aus stufenlos einstellen. Der integrierte Bordcomputer bindet sich per W-LAN ins Smartphone ein und kann somit Stuntsequenzen aufzeichnen. Anschließend können die gewünschten Sequenzen auch prompt ins Netz gestellt werden. Ausgeführte Tricks werden mit Punkten bewertet, zudem man sich mit Freunden via Internet messen kann.

Tagged with:  

One Response to Audi e-bike Konzept: Stuntbike der Superlative

  1. Michael König sagt:

    Was für ein geiiiiiiilllllllllllleeeeeeeeessssssss Teil!!!!!! Das muss ich haben, aber leider kann man das Teil ja nicht kaufen. War ja klar das so etwas phänomenales wie das e-bike von audi nur als prototyp entworfen wird. Hoffentlicht geht dat Ding in Serie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>